Lüften: wofür?

Die Fensterlüftung: eine alte und teuere Gewohnheit

 

Früher, in Zeiten wo die Energie nicht so teuer und die Gebäude nicht so luftdicht als heute waren, war die Fensterlüftung eine passende Lösung zur Sicherstellung einer ausreichenden Luftqualität in geschlossenen Räumen. Heutzutage kann diese Rolle allerdings nur noch ein intelligentes Lüftungssystem übernehmen. Der Bewohner eines Hauses oder einer Wohnung ist nicht mehr in der Lage selbst zu beurteilen ob genügend Luft nachgeströmt oder ob diese Luft an der richtigen Stelle hereinkam. Bei der Fensterlüftung ist die Frischlutzufuhr entweder zu gering (zu geringe Fensteröffnungszeiten, Kippstellung, keine Querlüftung) oder zu hoch (was zu hohen Wärmeverlusten führt, insbesondere im Winter). Zum Beispiel: Beträgt die Aussentemperatur 5°C und die Innentemperatur 21°C verursacht ein 10-minütiges Öffnen ca. 10 kW/h Wärmeverlust: Umgerechnet sind das etwa 8 cent bei einer Öl- oder Gasheizung.

 

10-minütige Fensteröffnung im Winter = 0.08 €*

 

Somit ist ein intelligentes und automatisches Lüftungssystem der einzige Weg, um eine optimalen Mix zwischen Luftqualität und Energieeinsparung zu erreichen. 

* Basierend auf einen durchschnittlichen Öl- und Gaspreis pro kWh, mit einer Innentemperatur von 21°C und bei üblichen Bedingungen.