DE

News

News - 9/12/2016

Richtig lüften und sparen nach DIN 1946-6

Wärmegedämmte und hermetisch dichte Fenster sowie hervorragend wärmegedämmte und dichte Außenfassaden bürgen dafür, dass die Wärme im modernen Haus bleibt. Dadurch ist jedoch gleichzeitig der natürliche Luftaustausch minimiert. Selten ist der Bewohner der Wohnung oder des Hauses in der Lage, korrekt zu lüften: Abwesenheit, Wäschetrocknen in der Wohnung, Heizkosteneinsparung. Die Folgen sind häufig Feuchtigkeit, Schimmelbildung und schlechte Luft. Dies führt wiederum zu einer Wertminderung der Immobilie, zu aufwändigen Sanierungsarbeiten und zu möglichen Mietkürzungen durch den Mieter. Je schärfer die Anforderungen an die Luftdichtheit von Gebäuden (EnEV), desto dringender der Einsatz einer nutzerunabhängigen und bedarfsgeführten Lüftung.

Aus diesem Grund ist heute eine bedarfsorientierte Lüftungsanlage bei der Planung von Neubauten oder bei der Sanierung unverzichtbar.

Erfahren Sie mehr in unserer Broschüre „Bedarfsgeführte Wohnungslüftung – Richtig lüften und sparen nach DIN 1946-6“.