1. Startseite
  2. Wissen und Grundlagen
  3. Förderratgeber für Lüftungsanlagen

Förderratgeber für Lüftungsanlagen – BEG, KfW, Bundesländer, Kommunen

 

Aereco-Lüftungssysteme sind in Neubau und Bestand förderfähig. Zum 01. Januar 2021 hat sich die Förderlandschaft grundsätzlich verändert: Neue Förderrichtlinien, geänderte Anforderungen, neue Möglichkeiten. Im Zentrum steht dabei die neue BEG, die Bundesförderung für effiziente Gebäude, die in Teilen bereits zum 01. Januar 2021 in Kraft getreten ist und ab dem 01. Juli 2021 vollumfänglich zu Verfügung steht. 

In den folgenden Abschnitten informieren wir Sie über die Neuerungen im Zusammenhang mit Lüftungssystemen und Wärmepumpen sowie deren Bedeutung für Ihre Bauvorhaben. Von den Förderkonditionen bis zur Antragstellung fassen wir die wichtigsten Punkte für Sie zusammen.

Hinweis:
Die Inhalte dieses Ratgebers wurden sorgfältig erarbeitet. Dabei wurde Wert auf aktuelle und zutreffende Informationen gelegt. Dennoch ist jegliche Haftung für Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen ausgeschlossen. Für weitere Informationen empfiehlt Aereco den Rat eines gelisteten Energieberaters.

 

Inhaltsverzeichnis

 

1.  Die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG)

2.  BEG als Einzelmaßnahme in der Sanierung

3.  BEG als Neubau oder Sanierungen zu einem Effizienzhaus

4.  Förderprogramme der KfW – Kreditanstalt für Wiederaufbau

 

Themenbereich 1

 

Die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG)

 

Die Richtlinie zur Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) basiert auf folgenden Säulen: 

  • BEG WG für Wohngebäude: Einführung zum 01. Juli 2021 
  • BEG NWG für Nicht-Wohngebäude: Einführung zum 01. Juli 2021
  • BEG EM für Einzelmaßnahmen: gültig seit dem 01. Januar 2021

Wichtiger Hinweis: Sämtliche Förderanträge sind vor Maßnahmen-Beginn zu stellen!

Bevor Sie einen Vertrag abschließen und Leistungen beauftragen, stellen Sie über das elektronische Antragsformular einen Antrag. Sobald Sie einen Antrag über das elektronische Antragsformular gestellt haben, steht es Ihnen frei, mit der geplanten Maßnahme auf eigenes finanzielles Risiko zu beginnen. Aufgrund des erhöhten Antragsaufkommens kann die Bearbeitung Ihres Antrags einige Zeit in Anspruch nehmen.

Für die Antragstellung sollten Ihnen Kostenvoranschläge für die Leistungen, die gefördert werden sollen, vorliegen. Diese müssen allerdings bei Antragstellung noch nicht hochgeladen werden. Die Summe der von Ihnen im Antrag angegebenen Kosten ist Grundlage der Zuwendungsentscheidung. Sie kann im späteren Verlauf nicht nach oben korrigiert werden.

Die Antragstellung ohne Einbindung von Energieeffizienz-Expertinnen und -Experten (EEE) ist nur für Anlagen zur Wärmeerzeugung (Heizungstechnik, Kategorie 3) und Heizungsoptimierung möglich. Bei einer Antragstellung für Einzelmaßnahmen an der Gebäudehülle und Anlagentechnik (außer Heizung, Kategorie 2) muss ein EEE eingebunden sein.

Schematische Übersicht und Zeitachse

Die schematische Übersicht der BEG

 

BEG Zeitachse Stand April 2021

 

Themenbereich 2

 

BEG als Einzelmaßnahme in der Sanierung

Zuschussvariante – BEG EM-Einzelmaßnahmen Sanierung

BEG und Sanierungen schematische Übersicht

Mit dem BEG EM für Einzelmaßnahmen können Sie seit dem 01. Januar 2021 Fördermittel für Einzelmaßnahmen bei Sanierungen beantragen. Dabei löst die BEG EM für Einzelmaßnahmen unter anderem das Marktanreizprogramm (MAP) ab, über welches bis zum 31. Dezember 2020 unter anderem die Förderung von Wärmepumpen (Heizen mit erneuerbaren Energien) auch im Neubau möglich war. Neubaumaßnahmen können im Rahmen des BEG EM nicht mehr beantragt werden.

Kategorien mit unterschiedlichen Förderkonditionen und Anforderungen

Kategorien mit unterschiedlichen Förderkonditionen und Anforderungen

Das BEG EM gliedert die Fördertatbestände in fünf Kategorien mit unterschiedlichen Förderkonditionen und Anforderungen:

Förderkategorie Richtlinien-Abschnitt Bescheinigung durch Förderquote anteilig an den förderfähigen Kosten

Höchstgrenzen für Wohngebäude (pro Antrag und Kalenderjahr)

Gebäudehülle 5.1 Energieeffizienz-Experte 20 % 60.000 €/WE
Anlagentechnik (außer Heizung) 5.2 Energieeffizienz-Experte 20 % 60.000 €/WE
Anlagen zur Wärmeerzeugung (Heizungstechnik) Hier: Wärmepumpen 5.3 Fachunternehmer oder Energieeffizienz-Experte 35 % + 10 % bei Austausch einer Ölheizung 60.000 €/WE
Heizungsoptimierung 5.4 Fachunternehmer oder Energieeffizienz-Experte 20 % 60.000 €/WE
Fachplanung und Baubegleitung 5.5 Energieeffizienz-Experte 50 % 2.000 €/WE, max. 20.000 € pro Zuwendungsbescheid
Alle Informationen finden Sie in der zugrundeliegenden Richtlinie für die Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen (BEG EM) vom 17. Dezember 2020: Link zur Richtlinie

 

Ratgeber zu spezifischen Themenbereichen

Kategorie 2 - Anlagentechnik (außer Heizung)

Kategorie 2 – Anlagentechnik (außer Heizung)

Der Staat fördert den Einbau einer Lüftungsanlage im Bereich der Sanierung mit einem Zuschuss in Höhe von 20% der förderfähigen Kosten. Dabei spielt die Frage, ob es sich um ein bedarfsgeführtes Abluftsystem oder ein System mit Wärmerückgewinnung handelt, keine Rolle, sofern die technischen Mindestanforderungen beachtet werden. Unter die förderfähigen Kosten fallen unter anderem:

  • Außenbauteil-Luftdurchlässe (ALD)
  • Abluftelemente 
  • Lüftungsleitungen
  • Bautechnisch notwendige Umbau- und Montagekosten wie Durchbrucharbeiten, Elektroanschlüsse sowie Putz- und Malerarbeiten

Alle Details dazu finden Sie auch in diesem Dokument der BAFA: Infoblatt zu den förderfähigen Kosten

So stellen Sie den Antrag in der Kategorie 2

So stellen Sie den Antrag in der Kategorie 2

Die Antragsstellung in dieser Kategorie muss durch gelistete Energieeffizienz-Expertinnen und -Experten (EEE) erfolgen. Diese müssen vor Antragstellung und Baubeginn eine technische Projektbeschreibung erstellen, in der die durchzuführenden Maßnahmen beschrieben werden, welche zur Beantragung kommen.

Sowohl das bedarfsgeführte Abluftsystem von Aereco als auch alle zentralen, dezentralen und raumweisen Aereco-Lüftungssysteme mit Wärmerückgewinnung sind grundsätzlich förderfähig. Bitte beachten Sie, dass die Freie Lüftung sowie die Hybridlüftung nicht die Mindestanforderungen der Anlagentechnik erfüllen.

Die Mindestanforderungen sind:

  • Bedarfsführung anhand einer geeigneten Messgröße bei zentralen Abluftanlagen
  • Maximale, spezifische Leistungsaufnahme der Ventilatoren
  • Wärmebereitstellungsgrade bei Wärmerückgewinnungsanlagen
  • Die aus der DIN 1946-6 geltenden Vorgaben

Wichtiger Hinweis:

Die AWN-Produkte von Aereco fallen nicht unter die Kompaktgeräte der Kategorie 2. Sie sind in Kategorie 3 „Anlagen zur Wärmeerzeugung“ einzuordnen. Alle Komponenten bis zum Abluftanschluss der AWN-Geräte fallen aber auch in AWN-Systemen unter Kategorie 2.

Kategorie 3 - Anlagen zur Wärmeerzeugung (Heizungstechnik)

Kategorie 3 – Anlagen zur Wärmeerzeugung (Heizungstechnik)

In dieser Kategorie bieten sich Ihnen gleich zwei attraktive Fördermöglichkeiten: 

Möglichkeit 1 Energetische Aufwertung der Lüftungsanlage: Möglichkeit 2 Förderung der Wärmepumpe:

Sie möchten ein zu sanierendes Objekt energetisch verbessern?

  • Nachrüstung einer Abluftanlage (Zuschusshöhe 20%) und Einsatz einer Aereco AWN (Wärmerückgewinnung durch Abluftwärmenutzung) (Zuschusshöhe 35%)
  • Aufwertung der bereits verbauten Abluftanlage mit einer Aereco AWN (Wärmerückgewinnung durch Abluftwärmenutzung) (Zuschusshöhe 35%)

Sie suchen eine leistungsstarke Wärmepumpe als primären Wärmeversorger für ihr zu sanierendes Gebäude?

Ob Luft-Wasser- (LWWP), Sole-Wasser- (SWWP), Wasser-Wasser- Wärmepumpen (WWWP), kleines Einfamilienhaus oder große Wärmepumpe bis zu 90 kW Heizleistung:

Grundsätzlich beträgt der Zuschuss 35%

Gilt für beide Möglichkeiten:

Wenn Sie im Rahmen der Sanierung auch gleich die alte Ölheizung gegen ein klimafreundliches Modell austauschen, steigt der Zuschuss um weitere 10% auf 45% für die gesamte Heizungsanlage!

Zuschüsse aus den Kategorien 2 & 3 kombinieren

Zuschüsse aus den Kategorien 2 & 3 kombinieren

Sie können mit der Aereco AWN die Zuschüsse der Kategorien 2 und 3 auch kombinieren. Genau das erweist sich als äußerst vorteilhaft, wenn Sie sich für ein Lüftungssystem mit Abluftwärmenutzung entscheiden. So können Sie ein vollwertiges, bedarfsgeführtes Abluftsystem mit einer Abluftwärmepumpe für eine ganzjährige Wärmebereitstellung aus der Abluft kombinieren. Sie erhalten attraktive Fördersätze und Ihr Gebäude erfährt gleichzeitig eine starke Aufwertung – nicht nur energetisch.

Zuschusskomponente 1:
Zuschusskomponente 1 Abluftsystem

Im Rahmen des BEG erhalten Sie grundsätzlich einen staatlichen Zuschuss von 20% auf das bedarfsgeführte Abluftsystem von Aereco.
Zuschusskomponente 2:
Zuschusskomponente 2 AWN Lüftungsgeräte

Wenn Sie das Abluftsystem mit einer Abluftwärmenutzung kombinieren, erhalten Sie auf die AWN-Geräte einen Zuschuss in Höhe von 35%.

Liste der Förderfähigen Anlagen

Liste der förderfähigen Anlagen:

Elektrisch betriebene Abluft/Wasser-Wärmepumpen mit Prüfnachweis (Stand: 01.04.2021)

Elektrisch betriebene AbluftWasser-Wärmepumpen mit Prüfnachweis (Stand 01.04.2021)

Elektrisch betriebene Luft/Wasser-Wärmepumpen mit Prüfnachweis (Stand: 01.04.2021)

Elektrisch betriebene LuftWasser-Wärmepumpen mit Prüfnachweis (Stand 01.04.2021)

Elektrisch betriebene Sole/Wasser-Wärmepumpen mit Prüfnachweis (Stand: 01.04.2021)

Elektrisch betriebene SoleWasser-Wärmepumpen mit Prüfnachweis (Stand 01.04.2021)

Elektrisch betriebene Wasser/Wasser-Wärmepumpen mit Prüfnachweis (Stand: 01.04.2021)

Elektrisch betriebene WasserWasser-Wärmepumpen mit Prüfnachweis (Stand 01.04.2021)

Quelle: Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

Leitfaden für die Antragstellung für AWN-Systeme in Wohngebäuden

Leitfaden für die Antragstellung für AWN-Systeme in Wohngebäuden

Wichtiger Hinweis:

Die zugrundeliegende Förderrichtlinie (Richtlinie für die Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen (BEG EM) vom 17. Dezember 2020) sowie die Infoblätter des BAFA wurden aktuell zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments ausgewertet. Die Aktualität der nachfolgenden Informationen muss dennoch stets überprüft werden.

Leitfaden online einsehen & speichern

Kreditvariante – BEG EM-Einzelmaßnahmen Sanierung

Kreditvariante – BEG EM-Einzelmaßnahmen Sanierung

Ab dem 01. Juli 2021 können neben der Zuschussvariante des BEG Einzelmaßnahmen alternativ auch Förderkredite in Anspruch genommen werden. Der Förderkredit wird gewährt als Kredit mit Zinsverbilligung sowie Teilschuldenerlass durch einen Tilgungszuschuss. Die Kreditförderungen der Einzelmaßnahmen werden über die KfW gewährt.

  • Die Höhe des Zinssatzes orientiert sich an der Kapitalmarktentwicklung und ggf. der Bonität und wird durch Zuschüsse aus Bundesmitteln verbilligt (maximal auf 10 Jahre).
  • Die Höhe des Kredits ist gedeckelt auf maximal der Höhe der förderfähigen Kosten
  • Die Zinskonditionen des Förderkredits werden von der KfW noch festgelegt.
  • Die Höhe des Teilschuldenerlasses durch den Tilgungszuschuss berechnet sich aus der Höhe des jeweiligen Fördersatzes der förderfähigen Kosten (siehe Abschnitt Zuschussvariante – BEG EM-Einzelmaßnahmen Sanierung)
    • Gebäudehülle (z.B. Dämmung der Außenwände)
    • Anlagentechnik (z.B. Lüftungsanlage): 20%
    • Anlagen zur Wärmeerzeugung (z.B. Wärmepumpe/AWN): 35% + 10% bei Austausch einer Ölheizung
    • Heizungsoptimierung
  • Die Höhe des Teilschuldenerlasses für energetische Maßnahmen ist gedeckelt auf 60.000 € pro Wohneinheit (pro Antrag und Jahr)

Auch hier gilt, beachten Sie die Reihenfolge: Sie stellen Ihren Antrag, bevor Sie einen Liefer- und Leistungsvertrag oder Kaufvertrag abschließen. Planungs- und Beratungsleistungen können Sie aber ggf. schon vor Ihrem Antrag in Anspruch nehmen.

 

Schon gewusst? Mack Thermotechnik, ein führender Anbieter für Wärmepumpen in Deutschland, gehört seit 2020 zur Aereco-Unternehmensgruppe. Die qualitativ hochwertigen Wärmepumpen sind bereits als förderfähige Anlagen beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gelistet und können über das BEG EM bezuschusst werden. Zur Homepage von Mack Thermotechnik wechseln

 

 

Themenbereich 3

 

BEG als Neubau oder Sanierungen zu einem Effizienzhaus

Förderkredite und Zuschüsse– BEG WG Wohngebäude

Ab dem 01.07.2021 können Sie die neuen Förder­kredite und Zuschüsse der „Bundes­förderung für effiziente Gebäude (BEG)“ für den Neubau oder die Sanierung zum Effizienzhaus beantragen. Die neuen Programme bei der KfW sind:

  • Wohngebäude – Kredit (261, 262)
  • Wohngebäude – Zuschuss (461)
  • Kommunen – Kredit (264)
  • Kommunen – Zuschuss (464)

Diese lösen die bisherigen KfW-Programme 151, 152, 153, 430 und 431 ab.

Rahmenbedingungen der Förderung von Aereco-Produkten im Effizienzhaus

Rahmenbedingungen der Förderung von Aereco-Produkten im Effizienzhaus

Der Einsatz einer bedarfsgeführten Lüftungsanlage von Aereco im Neubau oder der Sanierung zum Effizienzhaus ist nach den Kriterien der KfW förderfähig.

Die erhöhten Anforderungen an Wärmerückgewinnung der Effizienzhausklasse 40 Plus werden durch die Aereco Produkte der Baureihen LAD, DX und AWN erfüllt.

Die AWN-Abluftwärmenutzung verbessert darüber hinaus die Bilanzierung des Primärenergiebedarfs sowohl bei der Heizung als auch der Trinkwarmwassererzeugung des Gebäudes. Und das 365 Tage im Jahr. Genau das macht die Nutzung des bedarfsgeführten Abluftsystems mit Abluftwärmenutzung vom Typ AWN so interessant für Mehrfamilienhäuser ab 8 Wohneinheiten.

Gefördert werden folgende Effizienzhäuser:

Neubau Sanierung
Effizienzhaus 55 Denkmal
Effizienzhaus 40 Effizienzhaus 100
Effizienzhaus 40 Plus Effizienzhaus 85
  Effizienzhaus 70
  Effizienzhaus 55
  Effizienzhaus 40

Abluftwärmepumpen erfüllen KfW-EH 40 Plus

 

NEU Abluftwärmepumpen erfüllen KfW EH 40 Plus

Abluftwärmepumpen erfüllen KfW-EH 40 Plus

Diese Neuheit sollten Sie im Blick haben!

Seit dem 01. Januar 2021 gelten auch Abluftwärmepumpen als Erfüllungsoption der Zusatzanforderungen im Plus-Paket (KfW-EH 40 Plus). Somit werden die strengsten Anforderungen des KfW-Programms für Energieeffizientes Bauen (153) auch durch den Einsatz eines AWN-Systems von Aereco erfüllt.

Mit der AWN-Abluftwärmenutzung verbessert sich darüber hinaus die Bilanzierung des Primärenergiebedarfs des Gebäudes. Genau das macht die Nutzung des bedarfsgeführten Abluftsystems mit Abluftwärmenutzung vom Typ AWN so interessant für Mehrfamilienhäuser ab 8 Wohneinheiten.

Schon gewusst? 

Zum 01. November 2020 ist das Gebäudeenergiegesetz, kurz GEG, in Kraft getreten. Nähere Informationen finden Sie auf der Themenseite GEG – Gebäudeenergiegesetz

Was wird gefördert?

Was wird gefördert?

  • Die Errichtung oder der Ersterwerb von neu errichteten Wohngebäuden (einschließlich Wohn-, Alten- und Pflegeheimen) die das energetische Niveau eines Effizienzhauses erreichen.
  • Die energetische Sanierung und der Ersterwerb von Bestandswohngebäuden (einschließlich Wohn-, Alten- und Pflegeheimen), die nach Abschluss der Sanierungsmaßnahme erstmals das energetische Niveau eines Effizienzhauses erreichen
  • Die Erweiterung bestehender Gebäude (z.B. Anbau) oder Ausbau von vormals nicht beheizten Räumen (z. B. Dachgeschossausbau) neu entstehende Wohneinheiten.

Was sind die neuen EE- und NH-Klassen

Was sind die neuen EE- und NH-Klassen

Neu ist eine erweiterte Förderung, wenn das Gebäude zusätzlich die neue EE- oder NH-Klasse erfüllt:

  • Die EE-Klasse wird erreicht, wenn erneuerbare Energien einen Anteil von mindestens 55 % des für die Wärme- und Kälteversorgung des Gebäudes erforderlichen Energiebedarfs erbringen. Die EE-Klasse kann bei Neubau und Sanierung erfüllt werden für die Effizienzhäuser Denkmal, 100, 85, 70, 55 und 40. Hinweis: Die AWN gilt im Rahmen der EE-Klasse nicht als Wärmeerzeuger mit erneuerbarer Energiequelle
  • Die NH-Klasse wird erreicht, wenn für ein Effizienzhaus ein Nachhaltigkeitszertifikat im Sinne der Förderrichtlinien ausgestellt wird. Dies ist möglich im Neubau für die Effizienzhäuser 55 und 40.
  • Eine Kombination von EE- und NH-Klasse ist nicht möglich

Wer kann ein Antrag stellen? Was ist dabei zu beachten?

Wer kann ein Antrag stellen? Was ist dabei zu beachten?

  • Alle Träger von Investitionsmaßnahmen an neu errichteten selbst genutzten oder vermieteten Wohngebäuden sowie Eigentumswohnungen (Privatpersonen, WEG, Wohnungsunternehmen, Bauträger, usw.).
  • Ersterwerber von neu errichteten Wohngebäuden oder Eigentumswohnungen.
  • Die Förderung ist bei einem Finanzierungsinstitut vor Beginn des Vorhabens zu stellen.

Beachte: Für die Antragstellung ist ein Energieeffizienz-Experte für die Förderprogramme der KfW aus der Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes einzubinden (www.energieeffizienz-experten.de). Dieser Sachverständige führt eine energetische Planung gemäß Merkblätter der KfW-Programm durch und erstellt die sogenannte „Online-Bestätigung zum Antrag“. Nach erfolgtem Bau prüft er wiederum die Durchführung der geförderten Maßnahmen und erstellt die „Bestätigung nach Durchführung“.

Sie stellen Ihren Antrag, bevor Sie einen Liefer- und Leistungs­vertrag oder Kaufvertrag abschließen. Planungs- und Beratungsleistungen können Sie ggf. aber schon vor Ihrem Antrag in Anspruch nehmen.

Finanzierung und Konditionen

Förderfähig beim Neubau sind die gesamten gebäudebezogenen Investitionskosten. Dies sind die Kosten der Errichtung oder des Erwerbs des Gebäudes bzw. der darin befindlichen Wohnung. Nicht förderfähig sind die durch den Erwerb verursachten Transaktionskosten und die Kosten des Grundstückserwerbs.

Förderfähig bei der Sanierung sind Kosten der energetischen Sanierungsmaßnahmen. Energetische Sanierungsmaßnahmen sind alle Ein-, Umbau- und Optimierungsmaßnahmen an der Gebäudehülle oder der Anlagentechnik des Gebäudes, die zu einer Verringerung des Primärenergiebedarfs oder Transmissionswärmeverlustes geeignet sind. Das Effizienzhaus im Neubau und Sanierung kann wahlweise über einen vergünstigten Kredit mit Tilgungszuschuss oder einem direkt ausgezahlten Zuschuss gefördert werden.

Höhe des Zuschusses bzw. Tilgungszuschusses - Neubau:

   

Höhe des Zuschusses bzw. Tilgungszuschusses – Neubau:

Effizienzhaus (Tilgungs-)zuschuss in % je Wohnung  Betrag je Wohnung 
Effizienzhaus 40 Plus 25 % von maximal 150.000 € Kreditbetrag / geförderte Kosten bis zu 37.500 €
Effizienzhaus 40 20 % von maximal 120.000 € Kreditbetrag / förderfähigen Kosten bis zu 24.000 €
Effizienzhaus 40 EE-Klasse oder NH-Klasse  22,5 % von maximal 150.000 € Kreditbetrag / geförderte Kosten bis zu 33.750 €
Effizienzhaus 55 15 % von maximal 120.000 € Kreditbetrag / geförderte Kosten bis zu 18.000 €
Effizienzhaus 55 EE-Klasse oder NH-Klasse  17,5 % von maximal 150.000 € Kreditbetrag / geförderte Kosten bis zu 26.250 €

Höhe des Zuschusses bzw. Tilgungszuschusses - Sanierung:

 

Höhe des Zuschusses bzw. Tilgungszuschusses – Sanierung:

Effizienzhaus (Tilgungs-)zuschuss in % je Wohnung  Betrag je Wohnung 
Effizienzhaus 40 45 % von maximal 120.000 € Kreditbetrag / geförderte Kosten bis zu 54.000 €
Effizienzhaus 40 EE-Klasse  50 % von maximal 150.000 € Kreditbetrag / geförderte Kosten bis zu 75.000 €
Effizienzhaus 55 40 % von maximal 120.000 € Kreditbetrag / geförderte Kosten bis zu 48.000 €
Effizienzhaus 55 EE-Klasse  45 % von maximal 150.000 € Kreditbetrag / geförderte Kosten bis zu 67.500 €
Effizienzhaus 70 35 % von maximal 120.000 € Kreditbetrag / geförderte Kosten bis zu 42.000 €
Effizienzhaus 70 EE-Klasse  40 % von maximal 150.000 € Kreditbetrag / geförderte Kosten bis zu 60.000 €
Effizienzhaus 85 30 % von maximal 120.000 € Kreditbetrag / geförderte Kosten bis zu 36.000 €
Effizienzhaus 85 EE-Klasse  35 % von maximal 150.000 € Kreditbetrag / geförderte Kosten bis zu 52.500 €
Effizienzhaus 100 27,5 % von maximal 120.000 € Kreditbetrag / geförderte Kosten bis zu 33.000 €
Effizienzhaus 100 EE-Klasse  32,5 % von maximal 150.000 € Kreditbetrag / geförderte Kosten bis zu 48.750 €
Effizienzhaus Denkmal 25 % von maximal 120.000 € Kreditbetrag / geförderte Kosten bis zu 30.000 €
Effizienzhaus Denkmal EE-Klasse  30 % von maximal 150.000 € Kreditbetrag / geförderte Kosten bis zu 45.000 €

Konditionen des Förderkredits:

Konditionen des Förderkredits:

  • Der Kredit kann maximal 100% der förderfähigen Kosten umfassen.
  • Die Höhe des Zinssatzes orientiert sich an der Kapitalmarktentwicklung und ggf. der Bonität und wird durch Zuschüsse aus Bundesmitteln verbilligt (maximal auf 10 Jahre).
  • Die Zinskonditionen des Förderkredits werden von der KfW noch festgelegt.

Bundesländer – weitere Förderungsprogramme: Auf Landesebene wird der Einbau einer Aereco Lüftungsanlage in der Sanierung teilweise auch gefördert. So zum Beispiel das Förderprogramm „Energetische Modernisierung“ der Förderbank IFB für die Hansestadt Hamburg. Diese Förderprogramme sind in der Regel mit den Förderprogrammen der KfW kombinierbar.

Beachte: Änderungen vorbehalten. Angaben ohne Gewähr. Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

 

Themenbereich 4

 

Förderprogramme der KfW – Kreditanstalt für Wiederaufbau

Nicht mehr gültig ab dem 01.07.2021!

KfW-Förderung im Neubau - Kredit 153

 

Nicht mehr gültig ab dem 01.07.2021!

 

Wichtiger Hinweis: Förderkredite und Zuschüsse für Effizienzhäuser im Rahmen des KfW-Programms Energieeffizient Bauen können noch bis zum 30. Juni 2021 beantragt werden. Die Tilgungszuschüsse bleiben voraussichtlich auch über den 30. Juni 2021 identisch (Änderungen vorbehalten).

Rahmenbedingungen

Der Einsatz einer bedarfsgeführten Lüftungsanlage von Aereco im Neubau ist nach den Kriterien der KfW förderfähig. Die Förderung „Energieeffizient Bauen“ (Nr. 153) gilt im Rahmen des KfW-Effizienzhausprogrammes: KfW-Effizienzhaus 55, 40 und 40 Plus.

KfW-Effizienzhaus 55 40
Qp in % Qp, ref (EnEV 2014)  55%  40%
H’T in % H’T ref (EnEV 2014) 70% 55%

Was wird gefördert?

  • die Errichtung oder der Ersterwerb von Wohngebäuden einschließlich Wohn-, Alten- und Pflegeheimen.
  • die Erweiterung bestehender Gebäude (z.B. Anbau) oder Ausbau von vormals nicht beheizten Räumen (z. B. Dachgeschossausbau) neu entstehende Wohneinheiten.

Wer kann ein Antrag stellen? Was ist dabei zu beachten?

  • Alle Träger von Investitionsmaßnahmen an neu errichteten selbst genutzten oder vermieteten Wohngebäuden sowie Eigentumswohnungen (Privatpersonen, WEG, Wohnungsunternehmen, Bauträger, usw.).
  • Ersterwerber von neu errichteten Wohngebäuden oder Eigentumswohnungen.
  • Die Förderung ist bei einem Finanzierungsinstitut vor Beginn des Vorhabens zu stellen.

Beachte: Für die Antragstellung ist ein Energieeffizienz-Experte für die Förderprogramme der KfW aus der Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes einzubinden (www.energieeffizienz-experten.de). Dieser Sachverständige führt eine energetische Planung gemäß Merkblätter der KfW-Programm durch und erstellt die sogenannte „Online-Bestätigung zum Antrag“. Nach erfolgtem Bau prüft er wiederum die Durchführung der geförderten Maßnahmen und erstellt die „Bestätigung nach Durchführung“.

Finanzierung und Konditionen

Gefördert werden bis zu 100 % der Bauwerkskosten (Baukosten ohne Grundstück), jedoch bis max. 120.000 € pro Wohneinheit. Die max. Fördersumme und die Höhe der Tilgungszuschüsse wurden zum 24.01.2020 erhöht.

Annuitätendarlehen: 3 Kreditlaufzeiten werden angeboten:

Sollzins (Effektivzins) pro Jahr Laufzeit (Jahre) Tilgungsfreie Anlaufzeit Zinsbindung
KFW-EH 55, KfW-EH 40, KfW-EH 40 Plus
0,75% (0,75%) 4 bis 10 1 bis 2 Jahre 10 Jahre
0,75% (0,75%) 11 bis 20 1 bis 3 Jahre 10 Jahre
0,75% (0,75%) 21 bis 30 1 bis 5 Jahre 10 Jahre

Beachte: Das Darlehen wird zu dem am Tag der KfW-Zusage geltenden Zinssatz zugesagt.

Tilgungszuschuss: Mit Nachweis des erreichten KfW-Effizienzhaus-Niveaus werden Tilgungszuschüsse gewährt (in % des Zusagebetrages):

Maßnahme Tilgungszuschuss in % Tilgungszuschuss je Wohneinheit
KfW-Effizienzhaus 40 Plus 25 % bis zu 30.000 €
KfW-Effizienzhaus 40 20 % bis zu 24.000 €
KfW-Effizienzhaus 55 15 % bis zu 18.000 €

Endfälliges Darlehen: 1 Kreditlaufzeit wird angeboten:

Sollzins (Effektivzins) pro Jahr Laufzeit (Jahre)
KfW-EH 40, KFW-EH 55
0,75% (0,75%*) 4 bis 10

* Ohne Berücksichtigung des Tilgungs­zuschusses. Der Tilgungs­zuschuss führt zu einem negativen effektiven Jahreszins.

Bundesländer – weitere Förderungsprogramme: Auf Landesebene wird der Einbau einer Aereco Lüftungsanlage im Neubau teilweise auch gefördert. So zum Beispiel das Förderprogramm „Energiesparendes Bauen“ der Förderbank IFB für die Hansestadt Hamburg. 

HINWEIS

Für die Antragstellung ist ein sachverständiger Energieberater für die Förderprogramme der KfW aus der Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes einzubinden (www.energie-effizienz-experten.de). Dieser Sachverständige führt eine energetische Planung gemäß der Merkblätter der KfW-Programme durch und erstellt die sogenannte „Online-Bestätigung zum Antrag“. Nach erfolgtem Bau prüft dieser wiederum die Durchführung der geförderten Maßnahmen und erstellt die „Bestätigung nach Durchführung“.

Mehr Informationen zu den Förderprogrammen der KfW finden Sie unter www.kfw.de oder bei Ihrer Hausbank.

Beachte: Änderungen vorbehalten. Angaben ohne Gewähr. Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

KfW-Förderung in der Sanierung - Kredit 151 und 152

 

Nicht mehr gültig ab dem 01.07.2021!

 

Wichtiger Hinweis: Förderkredite und Zuschüsse für Effizienzhäuser im Rahmen des KfW-Programms Energieeffizient Bauen können noch bis zum 30. Juni 2021 beantragt werden. Die Tilgungszuschüsse bleiben voraussichtlich auch über den 30. Juni 2021 identisch (Änderungen vorbehalten).

Rahmenbedingungen Der Einsatz einer bedarfsgeführten Lüftungsanlage von Aereco in der Sanierung ist nach den Kriterien der KfW förderfähig. Die Förderung „Energieeffizient Sanieren“ (Kredit: Nr. 151 / Investitionszuschuss: Nr. 430) gilt in Anlehnung an das KfW-Effizienzhausprogramm: KfW-EH 115 (Neubau entspricht EnEV 2014 +30%), KfW-EH 100 (EnEV-Niveau), KfW-EH 85 (-15%). KfWEH 70 (-30%) oder KfW-EH 55 (-45%). Es können auch Einzelmaßnahmen (Kredit: 152 – Erneuerung oder Einbau einer Lüftungsanlage) gefördert werden.

KfW-Effizienzhaus 115 100 85 70 55
Qp in % Qp, ref (EnEV 2014) 115% 100% 85% 70% 55%

Was wird gefördert?

  • Die energetische Sanierung von Wohngebäuden, für die der Bauantrag oder die Bauanzeige vor dem 01.02.2002 gestellt wurde. Hier entsprechen folgende Lüftungssysteme die Mindestanforderungen der KfW: Siehe Merkblatt Technische Mindestanforderungen der KfW.
  • Als Einzelmaßnahme (Kredit 152): Erneuerung oder Einbau einer Lüftungsanlage (entsprechend Punkt 1.3. des Merkblatts Technische Mindestanforderungen):
    • Bedarfsgeführte Abluftsysteme
    • Zu- und Abluftsystem mit WRG

Wer kann ein Antrag stellen? Was ist dabei zu beachten?

  • Wer eine Wohnimmobilie saniert.
  • Wer Ersterwerber von saniertem Wohnraum ist.

Beachte: Für die Antragstellung ist ein sachverständiger Energieberater für die Förderprogramme der KfW aus der Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes einzubinden (www.energie-effizienz-experten.de). Dieser Sachverständige erstellt das Sanierungskonzept und ist für die anschließende Baubegleitung zuständig.

Bundesländer – weitere Förderungsprogramme: Auf Landesebene wird der Einbau einer Aereco Lüftungsanlage in der Sanierung teilweise auch gefördert. So zum Beispiel das Förderprogramm „Energetische Modernisierung“ der Förderbank IFB für die Hansestadt Hamburg. Diese Förderprogramme sind in der Regel mit den Förderprogrammen der KfW kombinierbar.

Kredit 151 und 152 – Finanzierung und Konditionen

Kredit (Programm Nr. 151 und 152)

Der maximale Kreditbetrag beträgt 120.000 € pro WE im Rahmen der umfassenden Sanierung bzw. 50.000 € im Rahmen der Einzelmaßnahmenregelung. Die max. Fördersumme und die Höhe der Tilgungszuschüsse wurden zum 24.01.2020 erhöht.

Annuitätendarlehen: 3 Kreditlaufzeiten werden angeboten:

Sollzins (Effektivzins) pro Jahr Laufzeit (Jahre) Tilgungsfreie Anlaufzeit Zinsbindung
0,75 % (0,75 %) 4 bis 10 1 bis 2 Jahre 10 Jahre
0,75 % (0,75 %) 11 bis 20 1 bis 3 Jahre 10 Jahre
0,75 % (0,75 %) 21 bis 30 1 bis 5 Jahre 10 Jahre

Beachte: das Darlehen wird zu dem am Tag der KfW-Zusage geltenden Zinssatz zugesagt. Mit Nachweis des erreichten KfW-Effizienzhaus-Niveaus werden Tilgungszuschüsse gewährt (in % des Zusagebetrages), siehe Homepage der KfW.

Endfälliges Darlehen: 1 Kreditlaufzeit wird angeboten:

Sollzins (Effektivzins) pro Jahr Laufzeit (Jahre)
0,75 % (0,75 %*) 4 bis 10

* Ohne Berücksichtigung des Tilgungs­zuschusses. Der Tilgungs­zuschuss führt zu einem negativen effektiven Jahreszins.

Tilgungszuschuss (Programm Nr. 151 und 152)

Gefördert werden bis zu 10.000 € pro Wohneinheit im Rahmen der Einzelmaßnahme bzw. 48.000 € im Rahmen der Sanierung zum KfW-Effizienzhaus. 

KfW-Effizienzhaus-Typ Höhe des Zuschusses
Einzelmaßnahme 20 % von max. 50.000 € Kreditbetrag, bis zu 10.000 € pro Wohneinheit
KfW-EH Denkmal 25 % von max. 120.000 € Kreditbetrag, bis zu 30.000 € pro Wohneinheit
KfW-EH 115 25 % von max. 120.000 € Kreditbetrag, bis zu 30.000 € pro Wohneinheit
KfW-EH 100 27,5 % von max. 120.000 € Kreditbetrag, bis zu 33.000 € pro Wohneinheit
KfW-EH 85 30 % von max. 120.000 € Kreditbetrag, bis zu 36.000 € pro Wohneinheit
KfW-EH 70 35 % von max. 120.000 € Kreditbetrag, bis zu 42.500 € pro Wohneinheit
KfW-EH 55 40 % von max. 120.000 € Kreditbetrag, bis zu 48.000 € pro Wohneinheit

Mehr Informationen zu den Förderprogrammen der KfW finden Sie unter www.kfw.de oder bei Ihrer Hausbank. Beachte: Änderungen vorbehalten. Angaben ohne Gewähr. Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

HINWEIS

Für die Antragstellung ist ein sachverständiger Energieberater für die Förderprogramme der KfW aus der Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes einzubinden (www.energie-effizienz-experten.de). Dieser Sachverständige führt eine energetische Planung gemäß der Merkblätter der KfW-Programme durch und erstellt die sogenannte „Online-Bestätigung zum Antrag“. Nach erfolgtem Bau prüft er wiederum die Durchführung der geförderten Maßnahmen und erstellt die „Bestätigung nach Durchführung“.

KfW-Zuschuss Baubegleitung 431

 

Nicht mehr gültig ab dem 01.07.2021!

 

In Ergänzung zu den oben genannten Förderangeboten übernimmt die KfW 50 % der Baubegleitungskosten (bis 4.000 € pro Vorhaben) im Rahmen des Programms Nr. 431 „Energieeffizient Bauen und Sanieren – Zuschuss Baubegleitung“.

KfW-Förderung in der Sanierung - Zuschuss 430 – Nicht mehr gültig ab dem 01.07.2021

Investitionszuschuss (Programm Nr. 430)  – Nicht mehr gültig ab dem 01.07.2021

Seit 01.01.2021 fördert die KfW einzelne energetische Sanierungs­maßnahmen nicht mehr mit einem Investitionszuschuss. Den Zuschuss erhalten Sie jetzt beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). (Quelle: kfw.de)
 

Gefördert werden bis zu 10.000 € pro Wohneinheit im Rahmen der Einzelmaßnahme bzw. 48.000 € im Rahmen der Sanierung zum KfW-Effizienzhaus.  

KfW-Effizienzhaus-Typ Investitionszuschuss in % Geförderte Kosten je Wohneinheit
Einzelmaßnahme 20 % der förderfähigen Kosten von max. 120.000 € max. 10.000 €
KfW-EH 115 25 % der förderfähigen Kosten von max. 120.000 € max. 30.000 €
KfW-EH 100 27,5 % der förderfähigen Kosten von max. 120.000 € max. 33.000 €
KfW-EH 85 30 % der förderfähigen Kosten von max. 120.000 € max. 36.000 €
KfW-EH 70 35 % der förderfähigen Kosten von max. 120.000 € max. 42.000 €
KfW-EH 55 40 % der förderfähigen Kosten von max. 120.000 € max. 48.000 €

Mehr Informationen zu den Förderprogrammen der KfW finden Sie unter www.kfw.de oder bei Ihrer Hausbank.

Beachte: Änderungen vorbehalten. Angaben ohne Gewähr. Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Weitere Beiträge im Wissensbereich entdecken

Immer einen Schritt voraus bleiben

Unser Wissensbereich bietet Ihnen relevante Fachbeiträge aus den Bereichen der theoretischen Grundlagen sowie Praxistipps von unseren Expertinnen und Experten. So zum Beispiel über die Normen DIN 18017 Teil 3 sowie DIN 1946 Teil 6, das Gebäudeenergiegesetz, Schall bei Lüftungsanlagen und vielen weiteren Themen.

Weiterlesen