DE

News

News - 17/01/2016

Aereco Lüftung und die EnEV

Zum 1. Januar 2016 ist die EnEV verschärft worden (gilt für nach den 01.01.2016 gestellte Bauanträge).

Was bedeutet das für Aereco und für das bedarfsgeführte Abluftsystem?

In der EnEV 2014 (und in der verschärften Fassung ab den 01.01.2016) ist nach wie vor ist für Wohngebäude der Vergleich mit einem Referenzgebäude gleicher Geometrie, Nutzfläche und Ausrichtung durchzuführen. Der Primärenergiebedarf darf den des Referenzgebäudes nicht überschreiten. Als Referenzlüftungssystem ist hier eine „zentrale Abluftanlage, bedarfsgeführt, mit geregeltem DC-Ventilator“ angeführt. Der Gesetzgeber zeigt damit sehr deutlich das Einsparpotenzial dieser intelligenten Lüftungstechnik.

Je nach gewähltem Aereco Lüftungssystem werden die Anforderungen der EnEV 2014 unterschiedlich unterschritten: Die Lösungen von Aereco ermöglichen es, den Primärenergiebedarf eines nach EnEV 2014 geplanten Wohngebäudes zu unterschreiten.
So betragen die Energiekosten für den Betrieb eines Aereco Abluftsystems für eine 100 qm Wohnung 351 € im Jahr – oder nur 22 € im Jahr mehr als für den Betrieb einer klassischen Zu- und Abluftanlage mit WRG nach DIN 4701.
Diese Werte gehen aus einer aktuellen Studie des IBEU Dresden e.V. zur energetischen Bilanzierung der Aereco Lüftungssysteme nach EnEV 2014 hervor.

In dieser Studie wurden für ein MFH (Wohnungen à 100 qm) und für ein EFH (Wohnfläche: 150 qm) und für unterschiedliche Heizsysteme, Wärmedämmungsstandards und Lüftungssysteme der PE-Bedarf, die Klassifizierung im KfW-EH Standard sowie die jeweiligen resultierenden Energiekosten ermittelt.

Einen Übersichtsbroschüre zu diesem Thema können Sie hier ansehen: Flyer aufrufen.

Diese Studie lassen wir Ihnen auf Anfrage gerne zukommen: Studie „Energetische Bilanzierung der Aereco-Lüftungssysteme nach Energieeinsparverordnung 2014» anfordern.